Sprachen

Der Sprachunterricht stellt eine elementare Komponente des Studiums dar. Etwa ein Drittel der gesamten Studienleistung wird auf den Spracherwerb verwendet, was einen beachtlichen Einsatz seitens der Studierenden voraussetzt.
Unsere Lehrveranstaltungen sind in erster Linie akademische Sprachkurse, die darauf abzielen, nach wenigen Semestern mit Originaltexten umgehen zu können. Das Hauptaugenmerk liegt daher auf einer fundierten Auseinandersetzung mit den grammatikalischen Strukturen der einzelnen Sprachen. Daneben werden aber auch die vier Grundkompetenzen Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben in ausgeglichenem Masse gefördert.

Die drei orientalischen Sprachen, welche am Institut regelmässig angeboten werden, sind

عربي

Arabisch ist eine semitische Sprache, die von schätzungsweise 300 Millionen Menschen, vornehmlich in Nordafrika und dem Nahen und Mittleren Osten, gesprochen wird. Es ist die Sprache der Basistexte des Islams und in der Form des klassischen Hocharabisch die wichtigste Sprache der islamischen Gelehrsamkeit, weshalb es auch bis weit über das eigene Sprachgebiet hinaus Verwendung fand und findet. Das moderne Hocharabisch (MSA) ist Literatur- und Mediensprache, während im Alltag Regionaldialekte – die eigentlichen Muttersprachen – gesprochen werden. Grundlage für den Unterricht am Institut ist die moderne hocharabische Sprache.

فارسی 

Persisch ist eine der klassischen Kultursprachen der gesamten islamischen Welt von Istanbul bis Delhi. In unterschiedlicher Ausprägung wird diese indoeuropäische Sprache heute in Iran, Afghanistan, Tadschikistan und Usbekistan gesprochen. Grundlage für den Unterricht an der Universität Bern ist das Standardpersische der Republik Iran.

Türkçe

Türkisch, oder genauer das Türkeitürkische, ist (als Staatssprache der Türkei und eine der wichtigsten Sprachen des Islams in Europa) die am meisten verbreitete Turksprache. Darüber hinaus bietet das Erlernen des Türkischen eine Einstiegsmöglichkeit ins Osmanische, die Sprache eines der grossen Imperien der islamischen Neuzeit, sowie in bis heute gesprochene andere Turksprachen, etwa Azeri oder Turkmenisch.

Ўзбек

Usbekisch ist in Zentralasien beheimatet und die dort am weitesten verbreitete Turksprache. Sie öffnet die Tore zur Geschichte und Gegenwart der Kulturen und Gesellschaften Usbekistans, Kasachstans, Kirgistans, Tadschikistans, Turkmenistans und Nordafghanistans sowie auch zur klassischen osttürkischen Literatursprache und zum modernen, heute in Xinjiang (China) gesprochenen Uigurisch.

Des Weiteren können, unter bestimmten Voraussetzungen, auch andere Sprachen, die für die islamische Welt von Bedeutung sind, angerechnet werden, etwa Bosnisch, Urdu, Kiswahili oder Indonesisch.

Sprachaufenthalte

Zahlreiche Schulen, Universitäten und Institute in fast allen Ländern des Nahen und Mittleren Ostens bieten Sprachkurse an, daneben gibt es auch Angebote aus europäischen Ländern. Auf den folgenden Seiten finden Sie eine nach Ländern geordnete Übersicht. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, noch kann sie Auskunft über Umfang und v.a. Qualität des Unterrichts geben (Stand: Januar 2010).