Dr. Felix Konrad

Lehrbeauftragter

Telefon
+41 31 631 3268
Fax
+41 31 631 8048
E-Mail
felix.konrad@islam.unibe.ch
Büro
S122
Postadresse
Institut für Islamwissenschaft und Neuere Orientalische Philologie
Lerchenweg 36
Postfach
3000 Bern 9
Schweiz
Sprechstunde
HS 2017: 3.10., 17.10., 31.10., 14.11., 28.11., 12.12.2017, jeweils 18:15–19:00; Anmeldung per E-Mail.
  • Studium der Geschichte (Neueste allgemeine Geschichte und Geschichte der Frühen Neuzeit), Islamwissenschaft und Volkswirtschaft an der Universität Bern.
  • Promotion 2006 an der Universität Bern im Fach Islamwissenschaft.
  • 2006–2008 Assistent und Lehrbeauftragter am Institut für Islamwissenschaft der Universität Bern.
  • 2008–2015 Juniorprofessor für Aussereuropäische Geschichte (Schwerpunkt Naher Osten) am Historischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
  • Seit 2015 Projektmitarbeiter am Seminar für Nahoststudien der Universität Bern.
  • HS 2017 Lehrbeauftragter am Institut für Islamwissenschaft der Universität Bern.
  • Kultur- und Sozialgeschichte der islamischen Welt in der Neuzeit (17. bis frühes 20. Jh.), v.a. Osmanisches Reich und Ägypten.
  • Soziale und politische Ordnungsvorstellungen im Osmanischen Reich (17./18. Jh.).
  • Höfe und Hofgesellschaften in der islamischen Welt.
  • Transkulturelle Vernetzung und Austausch zwischen dem Osmanischen Reich und Europa.

Monographie

Aufsätze

  • «Changing Table Manners at the Court of the Khedives: Serving up a New adab for the Elite», in: Adab et modernité : un « processus de civilisation » ? (XVIIe-XXIe siècle), hg. v. Catherine Mayeur-Jaouen u. Luca Patrizi, Leiden u.a.: Brill [in Druck].
  • «Coping with “the Riff-raff and Mob”: Representations of Order and Disorder in the Patrona Halil Rebellion (1730)», in: Die Welt des Islams 54/3–4 (2014), Special section Competing Notions of Order in the Later Ottoman Empire (18th–20th Centuries), hg. v. Tobias Heinzelmann, Felix Konrad u. Henning Sievert, S. 363–398.
  • [gemeinsam mit Tobias Heinzelmann u. Henning Sievert,] «Introductory Remarks: Competing Notions of Order in the Later Ottoman Empire (18th–20th Centuries)», in: Die Welt des Islams 54/3–4 (2014), Special section Competing Notions of Order in the later Ottoman Empire (18th–20th Centuries), hg. v. Tobias Heinzelmann, Felix Konrad u. Henning Sievert, S. 287–291.
  • «Reisen in die Vergangenheit und in die Moderne: Tourismus in Ägypten und die Eröffnung des Suezkanals 1869», in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 65/9–10 (Sept./Okt. 2014), S. 600–621.
  • «Der dīvān des Vizekönigs von Ägypten als transkultureller Begegnungsraum: Audienzen und Empfänge bei Mehmed ‘Alī Paşa und ‘Abbās Paşa (1820–1850)», in: Die Audienz. Ritualisierter Kulturkontakt in der Frühen Neuzeit, hg. v. Peter Burschel u. Christine Vogel, Köln/Weimar/Wien: Böhlau 2014, S. 307–335.
  • «Religion, Political Loyalty, and Identity: French and Egyptian Perceptions of Süleyman Paşa Sève (1788–1860)», in: Agents of Transculturation: Border-Crossers, Mediators, Go-Betweens, hg. v. Sebastian Jobs u. Gesa Mackenthun (Cultural Encounters and the Discourses of Scholarship, Bd. 6), Münster / New York u.a.: Waxmann 2013, S. 89–114.
  • «‘Türk Tehlikesi’ Söyleminden Egzotizm ve Oryantalizme: İslamiyet Avrupalının Antitezi mi? (1453–1914)», übers. v. Mustafa Çakır, in: Türk Yurdu 7. Devre, 33(65)/310(671) (Juni 2013), S. 253–269 [Übersetzung von «Von der ‹Türkengefahr› zu Exotismus und Orientalismus: Der Islam als Antithese Europas (1453–1914)?»].
  • «“Fickle Fate Has Exhausted My Burning Heart”: An Egyptian Engineer of the 19th Century Between Belief in Progress and Existential Anxiety», in: Die Welt des Islams 51 (2011), S. 145–187.
  • «Bilder der Geschichte / Geschichtsbilder», in: Christiana Albertina. Forschungen und Berichte aus der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 72 (Mai 2011), S. 48–51.
  • «From the ‘Turkish Menace’ to Exoticism and Orientalism: Islam as Antithesis of Europe (1453–1914)?», in: European History Online (EGO), published by the Institute of European History (IEG), Mainz, 14. März 2011, [31 S., Übersetzung von «Von der ‹Türkengefahr› zu Exotismus und Orientalismus: Der Islam als Antithese Europas (1453–1914)?»].
  • «Global and Local Patterns of Communication at the Court of the Egyptian Khedives (1840–1880)», in: Court Cultures in the Muslim World. Seventh to Nineteenth Centuries, hg. v. Albrecht Fuess u. Jan-Peter Hartung (SOAS/Routledge Studies on the Middle East), London / New York: Routledge 2011, S. 235–258.
  • «Von der „Türkengefahr“ zu Exotismus und Orientalismus: Der Islam als Antithese Europas (1453–1914)?», in: Europäische Geschichte Online (EGO), hg. vom Institut für Europäische Geschichte (IEG) Mainz, 3. Dez. 2010, [32 S.].
  • «Soziale Mobilität europäischer Renegaten im frühneuzeitlichen Osmanischen Reich», in: Religion und Mobilität. Zum Verhältnis von raumbezogener Mobilität und religiöser Identitätsbildung im frühneuzeitlichen Europa, hg. v. Henning P. Jürgens u. Thomas Weller (Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Geschichte, Beiheft 81), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2010, S. 213–234.
  • «Der Hof Sa‘īd Paşas. Konzeptionelle Überlegungen zu einem kulturellen und sozialen Phänomen», in: Asiatische Studien – Etudes asiatiques 58 (2004), S. 1055–1063.

Rezensionen

  • Gudrun Krämer, Der Vordere Orient und Nordafrika ab 1500, Frankfurt am Main: S. Fischer 2016 (Neue Fischer Weltgeschichte, Bd. 9), in: Historische Zeitschrift [in Druck].
  • Johanna Pink, Geschichte Ägyptens. Von der Spätantike bis zur Gegenwart, München: C.H. Beck, 2014, in: Historische Zeitschrift 302/1 (2016), S. 133 f.
  • Pınar Emiralioğlu, Geographical Knowledge and Imperial Culture in the Early Modern Ottoman Empire, Aldershot: Ashgate, 2014 (Transculturalisms, 1400–1700), in: sehepunkte 15 (2015), Nr. 5 (15.05.2015).
  • Irene Weipert-Fenner, Starke Reformer oder schwache Revolutionäre? Ländliche Notabeln und das ägyptische Parlament in der ‛Urābī-Bewegung, 1866–1882, Berlin: Klaus Schwarz Verlag, 2011 (Studien zum Modernen Orient, Bd. 15), in: Orientalistische Literaturzeitung 108/4–5 (2013), S. 316–318.
  • Yavuz Köse, Westlicher Konsum am Bosporus. Warenhäuser, Nestlé & Co. im späten Osmanischen Reich (1855–1923), München: R. Oldenbourg, 2010 (Südosteuropäische Arbeiten, 138), in: Comparativ. Zeitschrift für Globalgeschichte und vergleichende Gesellschaftsforschung 23/2 (2013), S. 140–145.
  • Reuven Aharoni, The Pasha’s Bedouin. Tribes and state in the Egypt of Mehemet Ali, 1805–1848, London / New York: Routledge, 2007, in: Die Welt des Islams 52/1 (2012), S. 103–106.
  • Ralph Kauz, Giorgio Rota u. Jan Paul Niederkorn (Hg.), Diplomatisches Zeremoniell in Europa und im Mittleren Osten in der frühen Neuzeit, Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 2009 (Österreichische Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-historische Klasse, Sitzungsberichte, 796. Bd.; Archiv für österreichische Geschichte, Bd. 141; Veröffentlichungen zur Iranistik, Nr. 52), in: Mitteilungen der Residenzen-Kommission der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen 20/2 (2010), S. 98–105.