Institut für Islamwissenschaft und Neuere Orientalische Philologie

Team

Dr. Bakhodir Sidikov

Oberassistent Zentralasienforschung, Leitung von Seminaren und Übungen, Habilitand, EDV-Beauftragter

Telefon
+41 31 631 3223
E-Mail
bakhodir.sidikov@islam.unibe.ch
Büro
S 125
Postadresse
Institut für Islamwissenschaft und Neuere Orientalische Philologie
Lerchenweg 36
Postfach
3000 Bern 9
Schweiz
Sprechstunde
Nach Vereinbarung per Email.
Präsenzzeiten
Mo.-Do.
  • Seit Aug. 2014: Oberassistent mit Schwerpunkt Zentralasienforschung am Institut für Islamwissenschaft und Neuere Orientalische Philologie, Bern
  • Jan. - Juli 2014: Kurzzeitstipendiat der Gerda Henkel Stiftung, Düsseldorf
  • 2011 – 2013: Politikberatung
  • 2007 – 2011: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung, Leiter des Zentralasien-Projektes, Braunschweig
  • 2006 – 2007:  Politikberatung, freier Journalist
  • 2003 – 2005: Research Fellow am Osteuropa Institut der FU Berlin
  • 2003: Promotion zum Dr. phil. mit dem Thema „Eine unermessliche Region“. Deutsche Bilder und Zerrbilder von Mittelasien (1852-1914) ('magna cum laude')
  • 2001 – 2003: Promotionsstudent am Orientalischen Institut der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 1999 – 2001: - Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Geschichtswissenschaft, Taschkent
  • 1987 – 1992: Studium der Arabistik, Islamwissenschaft, Geschichte und Geographie des Nahen Ostens an der Staatlichen Universität St.-Petersburg, Russland
  • Mittelalterliche arabische Geschichtswissenschaft und Geographie mit Fokus auf Zentralasien und den Kaukasus
  • Adab als Moralökonomie der mittelalterlichen arabisch-islamischen Gesellschaft
  • Postsowjetische Nations-, Staats- und Elitenbildung sowie Konfliktforschung in Zentralasien und im Südkaukasus
  • Informelle Netzwerke, historiographische Konzeptionalisierungen und politischer Islam
  • Schulbuchentwicklung in Zentralasien und im Kaukasus
  • Habilitationsprojekt: Soziale Praktiken im Postkartenformat – Eine praxeologische Untersuchung historischer Ansichtskarten aus dem „orientalischen“ Zarenreich (1880 – 1917)
  • Nation schreiben, Nation erfinden? Geschichtskonstruktion und Nationsbildung in Schulbüchern für das Fach Geschichte für die 7. –11. Klasse im postsowjetischen Aserbaidschan, Kasachstan und Usbekistan (Gerda Henkel Stiftung)
  • Accounting for State-Building, Stability and Conflict: The Institutional Framework of Caucasian and Central Asian Transitional Societies (FU Berlin 2003-2005)

Publikationen (Auswahl):

  • Auf der Suche nach einer verlorenen Zeit? – Visuelle Perspektiven der Kindheit in Mittelasien vor 1917, Asiatische Studien - Études Asiatiques. Band 71, Heft 1, Seiten 47–92, ISSN (Online) 2235-5871, ISSN (Print) 0004-4717, March 2017;
  • Erhörte Zeit: Akustische Reminiszenzen an den Zweiten Weltkrieg in der russisch-sowjetischen Dichtung, in: Robert Maier (Hg.), Akustisches Gedächtnis und Zweiter Weltkrieg, Göttingen 2010, 75-97;
  • Berg Karabach – Krieg der Vorstellungswelten?, in: WeltTrends 64 (2009), 51-60 (Co-Autor: M. Held);
  • Expedition in unbekannte Welten: Zentralasien und seine Schulbücher, in: Internationale Schulbuchforschung 4 (2008), 855-881.
  • Zwischen Bourdieu und postkolonialer Theorie: Zur Analyse postsowjetischer Schulbücher für das Fach Geschichte (Am Beispiel Aserbaidschans), in: M. Aghayev & R. Suleymanova (Hrg.), Jahrbuch Aserbaidschanforschung 2008. Beiträge aus Politik, Wirtschaft, Geschichte und Literatur, Berlin 2008, 221-247;
  • Barth, “Yeraz”, and Post-Soviet Azerbaijan: Inventing a New Sub-Ethnic Identity, in: Ts. Darieva & W. Kaschuba (eds.), Representations on the Margins of Europe: Politics and Identities in the Baltic and South Caucasian States, Frankfurt/M. 2007, 301-321.
  • Academia.edu