Forschungsschwerpunkte

Das Institut hat in den vergangenen Jahren vier nachhaltige Forschungsschwerpunkte entwickelt, in denen sich eine Vielzahl von Forschungsaktivitäten vollziehen:

1. Philosophie in der nahöstlichen Moderne

2. Die nahöstliche Sattelzeit: Konzepte der Moderne und ihre Herausbildung im Arabischen, Türkischen und Persischen

3. Youth worlds in the (post-)revolutionary Middle East and North Africa

4. Gender und Sexualität in islamischem und nahöstlichem Recht

Diese Forschungsfelder werden jeweils durch spezifische Forschungsprojekte profiliert. Dazu gehört Forschung im Bereich Sozial- und Herrschaftsgeschichte, beispielsweise zur Beziehung von Religion, sozialer Ordner und imperialer oder staatlicher Macht in islamisch-geprägten Regionen und Staaten in Vergangenheit und Gegenwart. Weiterhin untersuchen wir die Beziehung zwischen Vernunft und Glauben, Wissenschaft und Religion sowie Staat und Religion. Auch die Geschichte von Gender und Sexualität spielt in unserer Forschung eine zentrale Rolle, wobei insbesondere juristische Aspekte im Fokus unserer Untersuchungen stehen. Weitere Forschungsfelder, die wir abdecken, betreffen Historiographie, Bildungsgeschichte, Wissenssoziologie, islamisches und nahöstliches Recht sowie die frühislamische Geschichte im Kontext der Spätantike.

Dieses Profil wird durch geographische Schwerpunkte weiter ausdifferenziert. Unser Fokus liegt auf den Ländern des Nahen und Mittleren Ostens, beispielsweise auf Ägypten, Syrien und den Ländern auf der arabischen Halbinsel, der Türkei und Iran. Darüber hinaus setzen wir weitere regionale Schwerpunkte in Zentralasien und Europa. Durch diese Strategie können wir die Pluralität verschiedener sozialer Ordnungen und kultureller Traditionen in unsere Forschung einbeziehen, ohne unsere Studien lediglich auf den Faktor islamischer Traditionen zu reduzieren. Das bedeutet beispielsweise, dass unser Blick auch säkularen, christlichen und jüdischen Traditionen im Kontext islamisch geprägter Gesellschaften gilt. Umgekehrt allerdings betrachten wir auch islamische Traditionen in nicht primär islamisch geprägten Zusammenhängen.

Die Forschung am Institut wird durch die Disziplinen Islamwissenschaft, Middle Eastern Studies und Neuere Orientalische Philologie getragen. Sie vollzieht sich zum einen auf der Ebene von Dissertations- und Habilitationsverfahren, aber auch ausserhalb von akademischen Qualifikationsarbeiten. Eine wichtige Stütze bilden durch Drittmittel, vor allem durch den SNF, geförderte Vorhaben.